Karneval Teil I

vom 17.02.2020

Das bunte Treiben geht in die heiße Phase – auch für uns! In den nächsten tagen stehen unzählige Auftritte an, einige Kilometer werden in Zügen und auf Sitzungen gemacht werden und vermutlich wird auch das ein oder andere Kaltgetränk durch die Körper der durchtrainierten Musiker fließen – bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger. Wir wollen die Ruhe vor dem Sturm (meteorologisch gesehen nach dem Sturm) kurz nutzen, um euch einen kleinen Rückblick zu geben über das, was wir in den vergangene Wochen erlebt haben.

Angefangen hat das neue Jahr für uns mit einem karnevalistischen Frühshoppen bei unserem Lieblingsprinzenpaar aus Eitorf. Bei der Karnevalsgesellschaft K.G. Sankt Patricius spielten wir am 12. Januar des noch jungen Jahres auf und sorgten für gute Stimmung. Den restlichen Tag verbrachte man in geselliger Runde und durfte den Tönen der anderen Döörper Karnevalsgrößen folgen: ‚Mir Zwei die Zwei‘. Ab dann ging es Schlag auf Schlag: Am 18. Januar hieß es wieder einmal „Rupp Rupp Allaaf“ im Döörper Gürzenich, der Bröltalhalle in Ruppichteroth. Unter der Leitung von Sitzungspräsident Albert Brummenbaum eröffneten wir wieder einmal das Winterfest, welches wohl zum letzten Mal an dieser altehrwürdigen Stätte stattgefunden hat. Angetrieben durch die Duracell-Trommler heizten wir dem Publikum ordentlich ein und wurden mit tosendem Applaus verabschiedet. Der nächste Auftritt stand dann ganz im Zeichen des kühlen Hopfengetränkes: Herrensitzung in Eitorf. Als Eröffner und Knotenlöser waren wir mit dem Prinzenpaar der K.G. einmarschiert und weckten die schläfrige Masse für den Tag (der kölsche Jung tat sein Übriges bei).

Auch im zweiten Monat des neuen Jahres sollten die Auftritte nicht weniger werden, ganz im Gegenteil, die Schlagzahl wurde nochmals erhöht. Eröffnet wurde die wilde Schlussphase am 2. Februar mit der kölschen Messe und dem anschließendem Auftritt im Leonardo in Eitorf. Zusammen mit der K.G. und deren Prinzen- und Kinderprinzenpaar verbreiteten wir wieder gute Laune und jede menge Stimmung. Weiter ging es mit der Galasitzung im Schützenhof Eitorf. Im prallgefüllten Festsaal jagten wir durch die Gänge und über die Bühne und hinterließen ein tosendes Publikum. An dieser Stelle viel uns auch wieder einmal auf, welch eine Armada an Leuten wir in dieser Session begleiten, denn die komplette K.G. Sankt Patricius ist so groß, dass sie selten alle auf die Bühne passen.

Eine Herzensangelegenheit stand dann am 12. Februar für uns auf dem Programm. Auf dem Karnevalsfest des Cafè Alte Schule spielten wir für die anwesenden Seniorinnen und Senioren eine halbe Stunde ein buntes Programm, welches mit großen Freuden wahrgenommen wurde. Super, dass es so etwas in unserer Gemeinde gibt!

Zuletzt ging es dann für uns an einen alt bekannten Ort zurück: nach Eitorf Bourauel. Im Festzelt des dortigen Karnevalvereins spielten wir schon in den vergangenen Jahren mit unseren Garden und auch in diesem Jahr freuten wir uns sehr über diesen Auftritt, wo nicht nur das Programm ein wahres Highlight war, sondern schon die Anreise. Stylecht, im originalen Mühlen Kölsch Doppeldeckerbus, wurden wir zum Festzelt chauffiert und konnten während der Fahrt schon einmal die Vorzüge dieses Gefährts kennen lernen – Weiberfastnacht steht schließlich vor der Tür!

Die heiße Phase haben wir nun erreicht. Ab Donnerstag, Weiberfastnacht, geht es für uns nochmal sechs Tage richtig rund, bis wir auch diese Session geschafft haben und die Musiker in die wohlverdiente, und bei einigen auch dringend notwendige, Karnevalspause gehen. Wirklich ausruhen werden wir uns aber nicht, schließlich wird es auch in diesem Jahr, am 10. Mai 2020, wieder ein Frühjahrkonzert von uns geben, welches einiges an Probenarbeit verlangt. Bis dahin überstehen wir allerdings erstmal den Rest der Session, worüber Ihr auf Facebook und hier alles erfahren werdet!

Bis dahin wünschen wir euch allen eine schöne und lustige Zeit

Euer Bröltaler Musikverein

weiterlesen

Winterliche Impressionen

vom 23.12.2019

Ho Ho Ho – es weihnachtet sehr, und zwar auch bei uns. Bevor wir uns aber der besinnlichen Zeit in diesem Rückblick widmen, schauen wir erst einmal was noch so los war bei uns!

Ende Oktober, also die Zeit, wo niemand mehr freiwillig rausgeht, waren wir wieder zu Gast beim Kurkonzert im nümbrechter Parkhotel. Eine Stunde boten wir den anwesenden Senioren und Seniorinnen ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm und sorgten für gute Laune im Oberberg.

Anfang November hieß es für uns dann wieder: Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne. Auf den Martinszügen in Hänscheid, Schönenberg und Ruppichteroth waren wir, wie jedes Jahr, die musikalische Unterstützung für den Herrn, oder die Dame zu Roß. Begleitet von vielen bunten Laternen, singenden Kindern und den Fackelträgern der Jugendfeuerwehr Ruppichteroth zogen wir durch die Ortschaften und füllten die Straßen und Gassen mit Musik.

Der November ist allerdings nicht nur die Zeit von bunten Laternen und Reitern zu Roß, sondern auch von bunten Kostümen und lustigen Menschen – Sprichwort Karneval. Am 16. November starteten auch wir in die neue Session, und zwar auf der Bürgersitzung der Turmgarde Eitorf. Unterwegs waren wir erstmals mit unseren neuen „Chefs“, der KG Sankt Patricius, welche in diesem Jahr das Prinzenpaar unserer Nachbarstadt stellt und von uns musikalisch begleitet wird. Karnevalistisch ging es dann auch für uns weiter, denn am 23. November stand die Prinzenbaumpflanzung auf dem Programm, wo wir abends mit einer kleinen Gruppe noch ein paar Kölsche Tön zum Besten gaben. An dieser Stelle: die ersten beiden Veranstaltungen mit unserer neuen Garde machen auf jeden Fall Lust auf mehr!

Dann war es soweit und der schönste Weihnachtsmarkt der Welt stand schon wieder auf dem Programm – die Döörper Weihnacht! Aber bevor wir auf unserem Heimspiel auftrumpfen konnten, waren wir, wie immer, erst einmal zu Gast im Oberberg, auf dem Wiehler Weihnachtsmarkt. Rund um das Wiehler Rathaus wurde wieder ein kleiner, aber inzwischen feiner Weihnachtsmarkt aufgebaut, der standesgemäß von uns eröffnet wurde. Doch Zeit zum Genießen war für uns an diesem Wochenende kaum, denn für uns hieß es: Marsch, marsch zurück nach Ruppichteroth, schließlich wurde hier die 25 Döörper Weihnacht eröffnet, wo wir auch zum 25sten Mal nicht fehlen durften! Die Eröffnung durch die Bürgervereinsvorsitzende Karin Argendorf wurde auch in diesem Jahr wieder von uns musikalisch untermalt. Am Sonntag ging es dann für uns auf die große Weihnachtsmarktbühne, wo wir das anwesende Publikum eine Stunde lang unterhalten durften. Auch in diesem Jahr muss wieder ein Lob an die Verantwortlichen und Helfer des Bürgervereins ausgesprochen werden, denn so viel Arbeit und Zeit erfordert das einfach!

Am 22. Dezember stand dann unser Jahresabschluss auf dem Programm. Zu Gunsten des Hospiz in Much fand unserer traditionelles Adventskonzert in der kath. Kirche in Ruppichteroth statt. Zusammen mit der Pfarr-Cäcilien-Chor Ruppichteroth boten wir den vielen Besuchern die Möglichkeit zur Ruhe zu kommen und der hektischen Vorweihnachtszeit zu entkommen.

So schnell ist das Jahr dann auch schon wieder vorbei. Wir bedanken und bei allen Zuhörern und Zuhörerinnen, bei Groß und Klein, bei Jung und Alt. Wir hatten auch in diesem Jahr wieder sehr viel Freude zusammen und hoffen, dass wir viele von Euch nächsten Jahr wieder sehen, vielleicht sogar in unseren Reihen? Wir freuen uns über jeden aktiven, aber auch inaktiven Unterstützer von unserem Verein.

Bis dahin wünschen wir eine schönes und besinnliches Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und viel Gesundheit!

 

Bleibt uns gewogen

Euer Bröltaler Musikverein

weiterlesen
Eventkalender
Musiker des Monats
33
Aktive Mitglieder
11
Verschiedene Instrumente
37
Auftritte im letzten Jahr
Wir suchen Unterstützung und freuen uns über Verstärkung auf der Bühne und beim Vereinsleben! Mitglied werden
© 2021 Bröltaler Musikverein e.V.